KREISLIGA A

SG Kierspe-Meinerzhagen – HSV Plettenberg/Werdohl II 23:20 (14:7)

„Wir haben ohne Druck gespielt, sind überheblich aufgetreten und hätten einen möglichen Punkt auch nicht verdient“, sprach Trainer Arnd Pielhau nach der unnötigen 20:23 (7:14)-Niederlage der HSV Plettenberg/Werdohl II bei der SG Kierspe-Meinerzhagen Klartext. „Alles was wir gegen die SGSH III richtig gemacht haben, ist diesmal falsch gelaufen. Vielleicht habe ich die Mannschaft nach der starken Leistung der Vorwoche zu früh gelobt“, fügte er hinzu.

Unterm Strich verlor der favorisierte Gast aus dem Lennetal die Begegnung gegen den Aufstieger in der ersten Halbzeit. „Die war einfach nur schlecht“, skizzierte Pielhau den Verlauf der ersten 30 Minuten. Weil der Angriff seinen Namen kaum verdiente und der Abwehr die nötige Stabilität fehlte, geriet die HSV-Reserve früh in Rückstand (0:4, 10.). Erst in der elften Spielminute löste sich der Knoten als Johanningmeier eine Marke zum 4:1 verwandelte. Der positive Impuls war nur von kurzer Dauer. Zwar schlossen Gerth und Co zwischenzeitlich bis auf zwei Treffer auf (6:4, 14.) und hielten den Kontakt bis zum 8:5 (15.), die letzten zehn Minute des ersten Spielabschnittes gehörte dann aber der SG. „Sieben Treffer in der ersten Halbzeit. Das zeigt, woran es gelegen hat“, strafte Pielhau die Offensive ab.

Obwohl die HSV in Unterzahl in die zweite Halbzeit startete, schien die Pielhau-Sieben das Ruder herumreißen zu können. „Wir sind richtig gut aus der Kabine gekommen. Leon Kreikebaum hat als Vorgezogener einen wirklich guten Job gemacht. Dann kämpfen wir uns bis zum 17:18 heran und schmeißen dann den Ball weg“, beschrieb Pielhau die Entstehung des spielentscheidenden Moments in der 52. Minute. Anstatt den möglichen Ausgleich zu erzielen und dem Spiel vielleicht eine Wende aufzuzwingen, präsentiert die HSV der SG die Punkte auf dem Silbertablett. In der Schlussphase ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen, sammelten zwei weitere wichtige Punkte ein und schoben sich im Klassement sogar an der HSV vorbei.

Statistik

 

HSV: Zlobinski, Causemann – M. Rose (3), Jacoby, Bürger, P. Rose, Dunkel, Gerth (5), Schulteis, Kreikebaum (3), Lakic (3), Böckel, Johanningmeier (4/3), Schäfer (2)

 

Torjäger des Tages

#8 Fabian Gerth

5 Treffer