VERBANDSLIGA C-JUGEND

HSV Plettenberg/Werdohl

Während die männliche B- und die weibliche A-Jugend auf die nächsten Runden hoffen müssen, kann sich die C-Jugend bereits sicher sein: Sie hat den Sprung in die Oberligavorrunde sicher.

C-Jugend: TV Olpe – HSV Plettenberg/Werdohl 24:26 (12:14)

Geschafft! Den C-Jugendlichen aus dem Lennetal ist ihr Ticket für die Oberligavorrunde nicht mehr zu nehmen. 26:24 (14:12) behielt die Hurlbrink-Sieben  am Sonntag beim direkten Konkurrenten um Platz eins, dem TV Olpe, die Oberhand.

„Es war das erwartet schwere Spiel“, stellte Mario Hurlbrink nach dem Abpfiff fest. Die Hausherren erwischten den bessern Start, führten 7:5 und 9:8. „Dann haben wir uns besser auf den Gegner einstellen können“, begründete der Coach die Wende. Ein Zwischenspurt ab dem 10:10 (21.) zum 10:14 (24.) heizte die Hoffnungen im Lager der Gäste an. Abhängen ließen sich die Olper aber nie. Sekunden vor dem Pausenpfiff fiel der 12:14-Anschluss.

Das Zepter gab der Gast von der Lenne nach dem Seitenwechsel nicht mehr aus der Hand. Zwar blieb der TV der HSV immer auf den Fersen, rüttelte letztmalig beim 21:22 (42.) ernsthaft am Thron, doch Hantke und Co behielten die Nerven. „Eine starke Abwehr- und Torhüterleistung, die uns den Sieg eingebracht hat. Ich bin stolz, dass sich alle Spieler voll in den Dienst der Mannschaft gestellt haben“, lobte Hurlbrink seine Schützlinge.

HSV: Hurst – Hurlbrink (4), Jeismann (6), Jessegus, Garcia, Perez Brandt (1), Hantke (8), Grzegorek, Rüger, Lakic, Schünert, Rahn, Dickopf (7)

B-Jugend: SG Attendorn/Ennest – HSV Plettenberg/Werdohl 5:30 (2:18)

Die B-Jugend der HSV traf am Samstag in Attendorn gegen das Schlusslicht des Klassements auf wenig Gegenwehr. Bereits zur Pause (18:2) war die Entscheidung zu Gunsten der Gierse-Sieben gefallen. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Kräfteverhältnis nichts. Ein deutlicher Pflichtsieg, der jedoch keinen Einfluss auf die Situation im Kampf um die Höherklassigkeit hat.

HSV: Ciba, Krenn – Neumann, Grzybek (1), Makowiecki (5), Grüger (8), Pongs (3), Tipirdamaz (3), Raschke, Raul (1), Gierse (8/1), Hantke (1), Lingstädt

wA-Jugend: Perlowsky-Sieben belegt in Recklinghausen Platz vier

In der ersten Qualifikationsrunde zur Oberliga trat die weibliche A-Jugend der HSV Plettenberg/Werdohl am Sonntag in Recklinghausen an – und zahlte teilweise Lehrgeld. Am Ende belegten die Handballerinnen von der Lenne im fünfköpfigen Teilnehmerfeld Rang vier – vor dem TV Ennigerloh.

In den Spielen gegen den absoluten Topfavoriten, die gastgebende PSV, und die letztlich zweitplatzierte DJK Coesfeld hatte die HSV keine reellen Siegchancen. 1:27 und 6:13 unterlag sie. Gegen die dritte Kraft im Feld, den Wiedenbrücker TV, bot die HSV hingegen Paroli und zog relativ knapp 9:13 den Kürzeren. Im Spiel gegen Ennigerloh gab das Perlowsky-Team dann über weite Strecken den Ton an, führte deutlich bis zum 8:2. In der Schlussphase schmolz der Abstand zwar, dichter als beim 9:11-Endstand schloss der TV aber nicht mehr auf. 

Jetzt müssen die Lennetaler ihre Hoffnungen in die zweite Quali-Runde setzen, wenn der Traum von der Höherklassigkeit Realität werden soll.