Gierse-Sieben nutzt den Heimvorteil und gewinnt alle Spiele

Die B-Jugend der HSV Plettenberg/Werdohl hat ihr Ziel erreicht: Am Sonntag gewann die Gierse-Sieben das Aufstiegsrundenturnier am Riesei und sicherte sich damit in der kommenden Saison einen Platz in der Verbandsliga. Vier Spiele gegen völlig unbekannte Gegner – vier Mal behielten die Talente aus dem Lennetal die Oberhand. Keine leichte Aufgabe, rückte die Konkurrenz doch mit erfahreneren Akteuren an. „Ich bin auf die Leistung meiner Jungs richtig stolz“, lobte Trainer Sven Gierse seine Schützlinge, die nicht nur handballerisch überzeugten. „Die Einstellung, der Wille, hier und heute zu zeigen, was wir können, das hat mir super gefallen“, meinte Gierse. 

TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck hieß der erste Gegner der HSV. Eine erste Standortbestimmung, denn die Bielefelder hatten bereits eine Begegnung absolviert und den SC DJK Everswinkel beim 22:12 regelrecht abgefertigt. Bis zum 4:4 (6.) schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts. Dann zahlte sich die engagierte Abwehrleistung aus. Die HSV antizipierte effektiv, lief zwei Gegenstöße in Serie und legte damit den Grundstein zur 12:7-Pausenführung. Im zweiten Durchgang ließen die Hausherren nichts anbrennen, spulten ihr Programm souverän ab und gewannen letztlich auch in dieser Höhe verdient 26:18.

Gegen die JSG Gevelsberg-Voerde und den SC DJK Everswinkel, am Ende des Turniers die beiden Letztplatzierten, behielt die HSV 18:7 beziehungsweise 23:18 die Oberhand. Zwei Spiele, in denen die Lennetaler nicht an ihre Grenzen gehen mussten. 

Das änderte sich im letzten und alles entscheidenden Spiel gegen Jugendhandball MBV (Möllbergen – Barkhausen – Vlotho-Uffeln), denn wie die HSV hielt sich auch Jugendhandball MBV bis dato schadlos. Es kam also zu einem „Endspiel“ um Platz eins und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga. Beide Teams hatten sich natürlich im Vorfeld genau beobachtet und taktisch entsprechend eingestellt. HSV-Torjäger Maurice Gierse musste sich deshalb mit einem Manndecker auseinandersetzen, löste diese Aufgabe mit Bravour und steuerte sieben Treffer zum 22:16-Sieg bei. Wie in den anderen Spielen zeichnete sich die HSV durch eine sehr solide Abwehrleistung aus. „Hier muss ich Fabian Raul mal herausnehmen, der im Abwehrzentrum einen Spitzenjob gemacht hat“, zeichnete Gierse seinen Defensiv-Strategen aus. 24 der 30 Spielminuten lagen die beiden Top-Teams mehr oder weniger gleichauf (16:14). Dann legte die HSV noch ein paar Kohlen nach und hielt den Gast in der Schlussphase gekonnt auf Distanz. „Das war der Handball, so wie ich ihn sehen will“, resümierte Gierse, der froh ist, den Sprung in die Verbandsliga geschafft zu haben: „Das ist die richtige Liga für uns, in der wir uns weiterentwickeln können“. 

Die Ergebnisse der HSV

HSV – TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 26:18
HSV – JSG Gevelsberg-Voerde 18:7
SC DJK Everswinkel – HSV 18:23
Jugendhandball MBV – HSV 16:22

Tabelle

1. HSV Plettenberg/Werdohl 8:0
2. Jugendhandball MBV 6:2
3. TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 2:6
4. JSG Gevelsberg-Voerde 2:6
5. SC DJK Everswinkel 2:6