Weibliche A-Jugend auch im vierten Spiel ungeschlagen

HSV Mädchen besiegen die RSVE Siegen Handball im letzten Heimspiel des Jahres mit 22:8

Wegen der Reparaturarbeiten in der Sporthalle Riesei mussten die A-Jugend Spielerinnen am vergangenen Sonntag auf die beengten Bedingungen der Sporthalle Köstersberg ausweichen um dort den Tabellenletzten aus Siegen zu empfangen.

Trainer Ralf Perlowsky warnte vor dem Spiel davor, den Gegner alleine aufgrund des letzten Tabellenplatzes zu unterschätzen, denn die Ergebnisse der Gäste aus dem Siegerland konnten durch die Bank in die Kategorie „nur knapp verloren“ eingestuft werden.

Doch die Warnung erging grundlos, wie sich sehr schnell herausstellen sollte, da die Gastgeberinnen von Beginn an keine Zweifel aufkommen ließen, das letzte Heimspiel im Jahr 2018 für sich entscheiden zu wollen.

Die HSV spielte von Anfang an überlegt und besonnen und die Mädchen spulten ihr Repertoire ab und zogen über ein 5:2 (12.) und 9:4 (24.) davon.

Obwohl die Gäste tatsächlich mit einigen Aktionen etwas unangenehm wurden und gefährlich nah an den Kreis gerieten, konnten nahezu alle Angriffe bereits im Spielaufbau entschärft werden. Der robusten Werdohler Abwehr gelang es dabei immer wieder Bälle des Gegners abzufangen und über eine temporeiche Ballstafette nach vorne zu tragen um dort für sich zu verwandeln.

Im Großen und Ganzen war die erste Halbzeit aus Werdohler Sicht sehr unspektakulär und man ging mit einem Stand von 10:4 in die Kabine.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hätte man ein Dèja-vu denken können, denn erneut schien die HSV den Anpfiff komplett zu verschlafen. Doch dank einer glänzend aufgelegten Keeperin Ana Bock, die ihre Mannschaft immer wieder puschte und die Abwehr erfolgreich dirigierte gelang es, dieses Tief zu überwinden und gemeinschaftlich ab der 39. Minute mit mutiger Abwehr und variantenreichem Angriffsspiel zu überzeugen.

Youngster Mathilda Esken konnte dabei mit sieben Toren in der zweiten Spielhälfte ihr Können unter Beweis stellen und sehenswerte Szenen produzieren.

Nach 60 Minuten hieß es verdient 22:8 für die HSV Mädchen.

Am kommenden Sonntag tritt die HSV zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr an. Gegner wird erneut die RSVE Siegen sein, die es in dem Nachholspiel dann erneut zu besiegen heißt.

HSV Plettenberg-Werdohl: Igual Bock (17 Paraden), Benk (1), Esken (9), Kaless (4), Kürten (1), Murat (2), Naumann (1), Perlowsky (3), Rohleder (1), Janikowski, Teckhaus,

(Nau)

Galerie